Heimatverein Mittenwalde vorgestellt

Der Heimatverein Mittenwalde e.V.

Das Wappen vom Heimatverein Gegründet am 21. Oktober 1993
hat seinen Vereinssitz im
Museum Salzmarkt 5
Anschrift:
Salzmarkt 5
15749 Mittenwalde
Telefon: 033764/22270

Der Heimatverein Mittenwalde e.V. zählt über 100 Mitglieder und betreibt seit 2002 das Museum am Salzmarkt 5. Der Verein ist ein fester Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt, bietet Stadtführungen an und führt Veranstaltungen, wie Schauschmieden in der Museumsschmiede und das Nachtwächterspektakel durch.
In jedem Jahr beteiligt sich der Verein am Internationalen Museumstag im Mai und am bundesweiten Tag des offenen Denkmals im September und an Veranstaltungen anderer Vereine der Stadt, wie dem Maibaumfest, dem Oldtimertreffen oder dem Karnevalsumzug.

Der Vorstand besteht aus sieben Personen, die aktuelle Satzung vom Heimatverein finden sie hier.
Den aktuellen Vorstand finden Sie auf der Vorstandsseite.

Gegründet wurde der Verein am 21.Oktober 1993 durch sieben Gründungsmitglieder.
Einweihung Heimatstube Yorckstr. 45 Sie fassten den Plan, eine Heimstube einzurichten. Geeignete Räume waren bald in der Yorckstraße 45 gefunden. Mit Elan ging man an die Einrichtung der Räume und konnte dabei auf die Exponate aus der Sammlung von Rudolf Möhring, dem 1974 verstorbenen Heimatforscher, zurückgreifen. Die Einweihung der "Heimatstube Mittenwalde" am 21.Oktober 1995 war ein wichtiges Ereignis für die Bürger der Stadt, die sich mit der Heimatstube verbunden fühlten, weil hier die Geschichte Ihres Ortes erlebbar gemacht wurde. Neben der ständigen Ausstellung zur Stadtgeschichte wurden regelmäßig Wechselausstellungen gezeigt. Der nun auf rund 30 Mitglieder angewachsene Verein organisierte Vorträge, Veranstaltungen wie Heimatfeste mit Vorführungen alter Handwerkstechniken und Stadtführungen.

Übergabe des restaurierten Fachwerkhauses Salzmarkt 5 2001

Im Dezember 1999 bezog der Verein übergangsweise neue Räume in der Yorckstraße 54. Die Stadt Mittenwalde hatte das marode Fachwerkhaus am Salzmarkt 5 gekauft, mit dem Ziel es zu restaurieren und dem Heimatverein zur Nutzung als Museum zu übergeben.

Im Oktober 2001 war es dann soweit, das Fachwerkhaus wurde feierlich übergeben. Nun konnte mit der Umsetzung der Einrichtungs- und Gestaltungskonzeption und dem Kauf von Einrichtungsgegenständen begonnen werden und am 8.Juni 2002 wurde das Museum für Besucher geöffnet. Bald darauf wurden Museumshof und Museumsgarten hergerichtet und im Jahr 2005 legten Vereinsmitglieder einen Weingarten mit rund 100 Rebstöcken an.
Bild vom Schauschmieden 2011

Im selben Jahr stellte der Verein den Antrag auf Anmietung der seit Jahrzehnten nicht mehr betriebenen Schmiede auf dem Nachbargrundstück. Die Stadt kaufte das Teilgrundstück mit der Schmiede für das Museum Salzmarkt 5 und ließ das Gebäude mit Fördermitteln sanieren.

Das Inventar der Schmiede wie Werkzeuge, Maschinen und Geräte haben Vereinsmitglieder restauriert. Die historische Schmiede als Teil des Museums Salzmarkt 5 wurde im August 2011 eingeweiht und für Besucher geöffnet.

Kontakt per Telefon: +49 33764/22270